Ehrung für Israel-Kritikerin stürzt Köhler in Erklärungsnot

Veröffentlicht: 21. Juli 2009 von fareus in Menschenrechte
Schlagworte:

Umstrittene Entscheidung im Schloss Bellevue: Bundespräsident Köhler hat einer Tübinger Anwältin das Bundesverdienstkreuz verliehen, die seit Jahren gegen Israel wettert. Der Zentralrat ist entsetzt – und erste Träger des Kreuzes drohen bereits mit Rückgabe ihrer eigenen Auszeichnung.

[...]

Für ihre Kritiker ist Frau Langer jedoch eine Israel-Feindin – auch wenn Felicia Langer selbst Jüdin ist. Eine Frau, die Israel schon mal zum “Apartheidstaat” erklärt, über die “jüdisch-zionistische Lobby” philosophiert, sich im Antisemitismus-Streit um den inzwischen verstorbenen FDP-Politiker Jürgen Möllemann auf dessen Seite schlug und noch im April dieses Jahres in einem Interview zum Boykott israelischer Produkte aus den Siedlungen aufrief. “Das alles mag wehtun, aber jemand muss es sagen”, sagt Langer SPIEGEL ONLINE.

[...]

Ebenfalls entsetzt sind die beiden jüdischen Publizisten Ralph Giordano und Arno Lustiger. Beide haben am Dienstag Bundespräsident Köhler schriftlich gedroht, ihre eigenen Bundesverdienstkreuze zurückzugeben – wenn Köhler Langer den Orden nicht wieder entzieht. “In einer Ordensreihe mit Felicia Langer – das geht nicht”, heißt es in dem SPIEGEL ONLINE vorliegenden Brief Giordanos an Köhler. “Warum? Weil niemand in den letzten 25 Jahren mit einer bis an Blindheit grenzenden Einseitigkeit Israel mehr geschmäht hat als sie”, schreibt Giordano, der schon Anfang der 90er Jahre in einem Aufsatz über Langers “Nahost-Pathologie” herzog. So schwer es ihm auch falle: Er plane, seine Auszeichnungen, das Große Verdienstkreuz und das Bundesverdienstkreuz “für den Fall zurückzugeben, dass Felicia Langer das Bundesverdienstkreuz nicht aberkannt wird”. Von Lustiger hat Köhler am Dienstag ein ähnliches Schreiben bekommen.

[...]

weiterlesen

Muss der Bundespräsident der BRD demnächst den ZdJ oder zionistische, proisraelisch eingestellte Juden in Deutschland fragen welcher Jude für den Bundesverdienstkreuz denn genehm wäre?

Hey, wo sind wir denn? Da wird eine Menschenrechtsaktivistin als “giftigste Kritikerin Israels”, “Antisemitin”, eine “Anti-Jüdin” und “militante und fanatische Israel-Hasserin” betitelt, und warum, weil sie es gewagt hat Israel und ihre menschenhassende Siedlungspolitik zu kritisieren.

Sie ist für diese besagten Gruppen eine “Nestbeschmutzerin”, für mich hat sie sowohl den Alternativen Nobelpreis, den Bundesverdienstkreuz und diverse andere Auszeichungen verdient erhalten.

Dabei ist sie eine Person mit Ecken und Kanten, die gegen den Strom schwimmt, gerade das macht sie auszeichnungswürdig.

About these ads
Kommentare
  1. Sarsura sagt:

    Frau Langer als Israel-Hasserin darzustellen und zu fordern, ihr das Bundesverdienstkreuz wieder abzuerkennen halte ich für sehr gewagt.
    Sie äußert sich kritisch gegen Israel und stellt sich auf die Seite der Palästinenser, was ist verwerflich daran. Mag sein, dass sie sich vielleicht hin und wieder im Ton vergriffen hat, ich sehe es aber nicht so, dass sie gegen Israel hetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s