Mit ‘Hamas’ getaggte Beiträge

Israel ruft Bürger zum sofortigen Verlassen der Sinai-Halbinsel auf

Veröffentlicht: 13. April 2010 von fareus in Israel
Schlagwörter:, ,

“Dringende Warnung” – Hinweise auf Entführungspläne von Terroristen – 35.000 Israelis auf dem Gebiet
Jerusalem – Die israelische Regierung hat ihre Bürger in einer “dringenden” Warnung zum sofortigen Verlassen der Sinai-Halbinsel aufgefordert. Der Aufruf bezieht sich auf “konkrete Hinweise auf einen zu erwartenden Versuch von Terroristen, Israelis auf der Sinai-Halbinsel zu entführen”. Mit dem ungewöhnlichen Vorgehen versucht die Regierung, möglichst rasch Kontakt zu Familien aufzunehmen, die als Urlauber auf der zu Ägypten gehörenden Halbinsel unterwegs sind.

Nur wenige seien der Warnung bisher gefolgt, schreibt die israelische Tageszeitung Haaretz. Und das, obwohl sie außergewöhnlich scharf formuliert war. Laut Informationen der Tageszeitung Jerusalem Post plane eine Terrorzelle im Umfeld der Hamas, Israelis zu entführen und in den Gaza-Streifen zu bringen. Mitarbeiter des israelischen Geheimdienstes hätten bereits Kontakt mit ihren ägyptischen Kollegen aufgenommen. Es sei nicht bestätigt, dass es sich dabei um Mitglieder der Hamas handle, allerdings gingen die Behörden davon aus, dass der zu erwartende Versuch mit der Hamas zu tun habe. Geplant sei, Israelis als Geisel festzuhalten.

weiterlesen

“Grüner Prinz”: Agent für Israels Geheimdienst

Veröffentlicht: 4. April 2010 von fareus in Israel
Schlagwörter:, , ,

Seine Führungsoffiziere nannten ihn den “Grünen Prinzen”. Er ist der Sohn von Hamas-Führer Sheikh Hassan Yousef. Und er spionierte jahrelang für Israels Geheimdienst. Mosab Hassan Yousef im Gespräch mit der “Presse”.

Mosab Hassan Yousef war mit 18 auf dem besten Weg, ein Terrorist zu werden. Bevor es dazu kam, nahmen ihn Israels Sicherheitskräfte fest – und drehten ihn um. Jahrelang lieferte er Informationen aus dem Herzen der Terrororganisation Hamas. Dank eines seiner Hinweise konnte sogar ein Attentat auf Israels damaligen Außenminister Shimon Peres verhindert werden. Auch seinen eigenen Vater lieferte Mosab Hassan Yousef aus – um ihn zu schützen. Denn er stand längst auf der Todesliste der Israelis. 2007 hatte er sein Doppelleben satt und emigrierte – mittlerweile zum Christentum übergetreten – in die USA.

weiterlesen

Gaza – Belagerung richtet sich gegen die Menschen nicht gegen Regierung!

Veröffentlicht: 28. Februar 2010 von fareus in Gaza
Schlagwörter:, ,

Britische Irritation über Israel

Veröffentlicht: 19. Februar 2010 von fareus in Israel
Schlagwörter:, , ,

Fragen wegen Missbrauchs von Pässen im Mordfall von Dubai

Die Ermordung des Hamas-Führungsmitglieds Mahmud al-Mabhuh in einem Luxushotel in Dubai, die von der örtlichen Polizei mit grösster Wahrscheinlichkeit auf den israelischen Geheimdienst Mossad zurückgeführt wird, hat in Grossbritannien und Irland Irritationen ausgelöst.

Ursache ist der Umstand, dass nach Angaben der Behörden in Dubai sechs Mitglieder des mindestens elfköpfigen Mordkommandos mit britischen Pässen ausgestattet waren. Drei weitere hatten irische Pässe verwendet. Alle Dokumente waren nach Angaben aus London, Dublin und Dubai gefälscht. Die sechs britischen Pässe waren auf die Namen von britisch-israelischen Doppelbürgern ausgestellt, die in Israel wohnen und bis zu dieser Woche nichts von dem Missbrauch wussten. Die Fotos und Unterschriften waren gefälscht. Die verwendeten irischen Pässe trugen nach Angaben der Regierung in Dublin gültige Nummern, aber falsche Namen.

weiterlesen

Unterstütze den Goldstone Report, sign now:

I Support the Goldstone Report!

Goldstone-Bericht:

Die Annahme des sogenannten Goldstone-Berichts mit massiver Kritik an beiden Konfliktparteien während der Gaza-Offensive durch die UN-Vollversammlung ist von Israel mit Verärgerung aufgenommen worden.

Die Annahme des sogenannten Goldstone-Berichts mit massiver Kritik an beiden Konfliktparteien während der Gaza-Offensive durch die UN-Vollversammlung ist von Israel mit Verärgerung aufgenommen worden. Der Mehrheitsbeschluss sei “vollkommen abgelöst” von den Gegebenheiten vor Ort, denen sich Israel stellen müsse, erklärte das Außenministerium am Freitag in Jerusalem. Der Druck auf Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, doch erneut für sein Amt zu kandidieren, nahm zu.

Israel habe während der 22-tätigen Offensive im Dezember und Januar “höhere militärische und moralische Standards” bewiesen als “jedes einzelne” der Länder, das die Resolution angeregt habe, hieß es in der Erklärung. Die UN-Vollversammlung hatte den Goldstone-Bericht mit großer Mehrheit angenommen, in dem der israelischen Armee und bewaffneten Palästinensergruppen Kriegsverbrechen und mögliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen werden. 114 Mitgliedsstaaten stimmten für die von den arabischen und blockfreien Ländern eingebrachte Resolution. 18 Mitglieder, darunter die USA und Deutschland, lehnten die Entschließung ab; 44 Länder enthielten sich.

weiterlesen

Der Gaza-Krieg zur Jahreswende 2008/2009 hatte seit Beginn die Gemüter erhitzt und für heiße Diskussionen gesorgt. Dabei geriet Israel ziemlich ins Kreuzfeuer. Kriegsverbrechen wurden sowohl der israelischen Regierung als auch der Armee vorgeworfen.

Der Krieg wurde nicht nur auf dem „Schlachtfeld“ geführt sondern auch über das Internet, wo beide Seiten kräftig die Propaganda-Maschinerie ankurbelten, Berichterstattung war nur eingeschränkt möglich, da ausländische Journalisten des Landes verwiesen wurden.

Nun sorgt der Gaza-Krieg erneut für erhitzte Gemüter und gespaltene Meinungen. Zwar wurde bereits vom Menschenrechtsrat in Genf eine Resolution erteilt, die jedoch nur Israel als alleinigen Schuldigen darstellt.

Nach Ende des Krieges brachten die arabischen Staaten eine Resolution vor die Uno-Vollversammlung mit der Aufforderung, diese an den Sicherheitsrat weiter zu leiten. Bereits im Vorfeld der Versammlung kam es zu heißen Diskussionen.

Auch die Europäer versuchten in geheimen Verhandlungen, die eingebrachte Resolution zu entschärfen, was allerdings zu keinem wirklichen Ergebnis geführt hatte. Man versuchte, zu verhindern, dass die Resolution an den Sicherheitsrat weiter gegeben wird, da sie eindeutig nur Israel anklagt.

[...]

Eines sollte aber auf keinen Fall vergessen werden: Mag die Kritik an der Gaza-Offensive und deren übertriebenen Gewalt berechtigt sein, so tragen aber auch die Palästinenser, allen voran die radikalen Hamas-Mitglieder und Politiker ebenfalls Schuld an der Eskalation zum Jahreswechsel 08/09.

weiterlesen auf Sarsura-Syrien