Graue Wölfe in der CDU Krefeld

Veröffentlicht: 2. September 2009 von fareus in Nazis raus
Schlagwörter:, ,

[via PB]

Krefeld
Ausländervertreter bei Extremisten

Krefeld (RP) Mindestens drei Mitglieder des Krefelder Ausländerbeirates haben in Linn eine Gedenkveranstaltung besucht, an der auch die vom NRW-Verfassungsschutz beobachteten, als nationalistisch eingestuften „Grauen Wölfe“ beteiligt waren. „Die Bewegung basiert auf einem übersteigerten Nationalbewusstsein, das die türkische Nation sowohl politisch-territorial als auch ethnisch-kulturell als höchsten Wert ansieht“, heißt es im jüngsten Bericht des Verfassungsschutzes über die Wölfe.

Bei der Veranstaltung im Linner Gewerbegebiet gedachten rund 1500 Gäste dem Sieg der osmanischen Truppen 1915 gegen die Westalliierten. Vom Krefelder Ausländerbeirat nahmen der Vizevorsitzende Mehmet Demir, Halide Özkurt-Atmaca und Hatice Yakut teil. Auf einem Büchertisch gab es Bildbände des Gründers der Grauen Wölfe zu kaufen. Gäste formten den Gruß der nationalistischen Bewegung: ausgestreckter Arm, mit der Hand angedeuteter Wolfskopf.

weiterlesen

Advertisements
Kommentare
  1. Ritterbruder sagt:

    Na und?
    Der Vorwurf von diesem vermeintlichen Saubermann Ali Yildiz, die Grauen Wölfe mit der NPD gleichzusetzen ist dermassen daneben, daß der gute Mann wohl zu lange unter der prallen Wüstensonne gestanden haben muss.

    Auch der NRW-Verfassungsschutz kann nur mit einem einzigen Vorwurf aufwarten. Nix Massenmord, nix Einfachmord, nix Terror, nix Anschläge, nix Wohnhäuser anzünden, nix Menschen entführen.
    Dafür das furchtbare, monströse Superverbrechen, daß sie „zur Entstehung einer Parallelgesellschaft beitragen.“ und damit ein „Hinderniss für die Integration der türkischstämmigen Bevölkerung.“

    Menno, damit sprechen sie doch nur den türkischstämmigen ein eigenständiges Denken ab. Die Türken müssen halt an der Hand geführt werden wie Schafe/Ziegen, die sind einfach zu dumm und denkfaul.

    Die scheinen nicht zu merken, was eine Integration und Parallelgesellschaft wirklich fördern: Genau solche Berichte, die nur die Hälfte der Geschichte erzählen. Genau die Medien, allen voran Springerpresse und Schmiergel, die nicht Müde werden, nach sich jedem bietenden Gelegenheit zu greiffen und mehr oder weniger offen gegen Muslime insgeheim und Türken im besonderen zu hetzen.
    Und die Mehrheit der Deutschen ist doch schon soweit, daß wenn sie „Türke“ hört gleich an „Ehrenmörder“ und „Verbrecher“ denkt.

    Sie alle fördern selbst die Parallelgesellschaft, schuld sollen aber mal wieder ganz allein die anderen sein, diesmal in Form der Bozkurtlar.

    Und übrigens, Fareus, warum verlinkst du immer noch auf PB/PK? Obwohl der dich als einen Antisemiten abstempelt und es jüngst auch wieder getan hat?

    http://www.politblogger.net/aehnlichkeiten-nicht-zufaellig-und-durchaus-beabsichtigt/

    • fareus sagt:

      Meine Verlinkung gilt als Quellenangabe und hat nichts mit Wertschätzung zu tun.
      PB denkt auch, wenn man eine Seite über KZs (Stuttgart) betreibt, darf man jeden als Antisemiten bezeichnen.

    • Möchte Unerkannt Bleiben sagt:

      ALLE TÜRKEN ABSCHIEBEN DIE KEINEN RESPECKT GEGENÜBER ANDERE MESCHEN HABEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (bin selbst ausländer

    • tÜrkce sagt:

      DU hast 0 Ahnung … und keinen Schimmer von der Geschichte der Türkischen Republik in den 70igern und 80igern, dies merkt man an deiner Scheiße die du geschrieben hast.

      Entweder bist du selber vom nationalistischen Flügel oder einfach nur nen Troll der versucht wieder seine Meinung als basisloses Wissen darzustellen …

      • fareus sagt:

        Nein, ich bin nicht vom „nationalistischen Flügel“.

        Lass uns doch an deinem Wissen teilhaben, schreib doch etwas über die „Geschichte der Türkischen Republik in den 70igern und 80igern“.

  2. turke sagt:

    Vllt. will er es auch nur so oft wiederholen, bis er es selbst für wahr hält.

    Zu den Wölfen:

    Sie fördern Parallelgesellschaften, da sie in der türkischen Bevölkerung ein Gefühl der Überlegenheit erzeugen, das dann schon bis zu einer Art Herrenrassenmentalität führt. Diese zumeist jungen Leute steigern sich dann in einen übertriebenen Nationalismus und wollen gar nichts mehr mit „den“ Deutschen zu tun haben.

    Ich weiß zwar nicht, wie ihr das seht, aber ich finde es immer wieder peinlich, wenn Heerscharen von Türken durch die Straßen ziehen, geschmückt mit riesigen Flaggen und ihre Parolen brüllen(En büyük Türkiye, baska büyük yok usw.). Wem nützt das was? Und etwas überspitzt ausgedrückt: Was machst du denn noch hier?

  3. Ritterbruder sagt:

    Ich finde nichts peinliches daran, wenn sich die Staatsangehörigen eines jeweiligen Landes mit seiner Flagge „schmückt“ und sich zu seinem Land bekennt.
    Deshalb anderen gleich „Was machst du dann hier?“ vorzuhalten gibt deiner Argumentation, wenn da überhaupt eine ist, nicht mehr Überzeugungskraft. Ebenfalls „überspitzt“ ausgedrückt: Vergisst du jedesmal bei einem Gespräch mit einer anderen Frau daß du bereits verheiratet bist?

    Man kann sein Herkunftsland immer noch lieben auch wenn man woanders lebt. Das zeigen auch die irischstämmigen (und sogar auch solche, die keine sind) in z.B. New York und sogar hier mindestens jedes Jahr aufs neue.

    Ich finde solche Leugner wie z.B. den unsäglichen Timur dagegen viel peinlicher, oder sonst solche die sich ihrer Herkunft anscheinend schämen und sich deswegen vielleicht vor einer negativen Reaktion eines oder mehrerer deutschen Gegenüber fürchten.

    „Sie fördern Parallelgesellschaften……und wollen gar nichts mehr mit „den“ Deutschen zu tun haben.“

    Mit Verlaub, das ist blanker, einseitiger und unbelegter Unsinn. Diese Mehrheitsgesellschaft hat schon vor sehr langer Zeit selbst damit begonnen, und daß sie nicht viel von mir und auch von dir hält (da kannst du noch soviel abscheu gegen die Türkenfahnenschwenker zeigen, das macht dich nicht beliebter) – und sie zeigt das heute noch, wenn man nur ein bischen an der Oberfläche kratzt bzw. darunter schaut.

    Ich weiss nicht wie alt du bist, aber ich habe schon in den 70ern (also lange, lange vor den „Terrormusels“, Taliban und den Parallelgesellschaftsschwerverbrechern Graue Wölfe) als 8jähriger Grundschüler beobachtet und auch selbst erlebt, wie überaus einladend und empfangsbereit „meine“ Deutschen von damals bereits als Kinder waren:
    Zu Geburtstagen wurden Türken grundsätzlich nie eingeladen, obwohl es ihrer in der ganzen Klasse und auch in den anderen höchstens nur unauffälige 3 waren.
    In die Freundschaftsbücher durften sie nicht schreiben. Bei Klassenfahrten weigerten sich die anderen, sich neben einen Türken zu setzen oder einen bei sich setzen zu lassen (mit Sachen, Taschen etc. Sitzplatz blockiert). Und noch vieles andere mehr. Man muss sich das mal vorstellen: Kinder. Aber die bringen auch nur das mit, was ihnen von Zuhause mitgegeben wurde.

    Heute jammern, lästern und hetzen die, wahrscheinlich dieselben Individuen von damals, wenn manche Türken aufgrund solcher Erfahrungen unter sich bleiben und die nagelneuen, schweren Straftaten „Türkeifahnen schwenken“, „Parallelgeschaftterrormord“ und „nichts mit Deutschen zu tun haben wollen“ verüben.

    @fareus

    Habe auch nicht von Wertschätzung gesprochen. Nur kann ich nicht verstehen warum für einen solchen Diffamierer auch noch Leser und Aufmerksamkeit zugeführt werden soll. Ich würde auch nie als Quellenangabe zur BILD verlinken, wenn ich nur ein Quentchen für die Wahrheit übrig hätte. Ist aber auch nur meine Meinung.

  4. turke sagt:

    Lieber Ritterbruder,

    ich weiß zwar nicht, aus welchem Land deine Erfahrungen stammen oder ob du nach den ganzen Jahren nur einiges verwechselst, aber ich kann anderes berichten.

    Damals, so in den 90er Jahren, war mein bester Freund ein Deutscher. Es war ganz normal, dass ich bei ihm zu Geburtstagen usw. war und andersrum. Wir waren immer ein bunter Haufen.

    Ich war mehrere Jahre mit einer Deutschen zusammen, wobei es von der Seite ihrer Familie nie – ich wiederhole NIE – Probleme gab. Wir waren mehrmals im Jahr zu Besuch bei ihren Großeltern usw. , die übrigens aus einem 650 Einwohner Dorf aus Baden kommen. Ich wurde dort herzlich aufgenommen und war zu allen möglichen Feiern eingeladen(Hochzeiten, Gebtage, Feiertage).

    Soll ich dir sagen, was für Reaktionen aus meienr Familie kamen? „Nein, du musst eine aus unserem Kulturkreis heiraten“, “ Das geht nicht lange gut, such dir ne Türkin“ usw. usf. Ich habe mich geschämt sie mit zur Familienfeierlichkeiten o.ä. mitzunehmen, da es die Familie nicht mal geschafft hat, ihren Verachtung wenigstens ein wenig zu verbergen.

    Ich weiß nicht, warum du solche Erfahrungen gemacht hast, aber anhand deines aggressiven Schreibstils hier könnte man vermuten, dass es so aus dem Wald herausgeschallt kam, wie du rein riefst.

    Und ja, ich habe was gegen diese nationalistische Fahnengeschwenke in fremden Ländern. Wie würdest du dich denn fühlen, wenn du in deiner Heimat – diese scheint ja nicht Deutschland zu sein, daher gehe ich davon aus, dass es die Türkei ist- mehreeren Tausend Deutschen in der City begegnen würdest, die lauthals „Deutschand über alles“ u.ä. gröhlen und ihre gigantischen Fahnen rumschwenken?

    Entweder wir wollen hier alle friedlich zusammen leben, uns achten und wertschätzen, oder jeder zeiht sein Ding durch und gröhlt seine nationalistischen parolen, schwenkt seine Fahnen und nennt die anderen Kanacke, Museln oder im umgekehrten Fall Dinsiz, Gaur usw.

  5. turke sagt:

    SOwas findest du dann wahrscheinlich auch toll und befürwortest das?

  6. ritterbruder sagt:

    „Damals, so in den 90er Jahren, war mein bester Freund ein Deutscher. Es war ganz normal, dass ich bei ihm zu Geburtstagen usw. war und andersrum. Wir waren immer ein bunter Haufen.“

    Die 90er waren auch eine ganz andere Zeit als die 70er, als immer mehr Deutschen „ihre“ Türken besser kennenlernten und nicht mehr einfach so ignorieren konnten.

    Ich bestreite nicht, daß du etwas anderes erlebt hast. Aber das ganz sicher nicht, weil es ausschliesslich DEIN Verdienst war weil du immer ein so extrem braver, glutäugiger Orientale warst, sondern daß du Glück hattest auf eine offensichtlich unvoreingenommene, vorurteilsfrei Familie gestossen bist, die dich so akzeptiert hat wie du bist. Ausnahmen gibt es immer und überall, wovon auch ich Bände schreiben könnte.

    Wenn du schon so freimütig bist, würdest du auch mitteilen was mit der Deutschen geworden ist und warum ihr heute nicht mehr zusammen seid? Hattest du danach eine andere Deutsche als Freundin? Vielleicht heute auch mit einer verheiratet? Oder wie soviele andere Türken, nachdem sie sich „ausgetobt“ (keine Gefahr wg. Defloration etc.) haben (wie viele Deutsche über Türken nachsagen) doch noch eine Türkin geheiratet?

    „…da es die Familie nicht mal geschafft hat, ihren Verachtung wenigstens ein wenig zu verbergen.“

    Hast du wenigstens gefragt, woher ihre Verachtung kommt? Vielleicht hatten sie einfach mehr Erfahrung (wohl mehr schlechte) als du und wollten dich vor Enttäuschung und Demütigung schützen.

    „Ich weiß nicht, warum du solche Erfahrungen gemacht hast, aber anhand deines aggressiven Schreibstils hier könnte man vermuten, dass es so aus dem Wald herausgeschallt kam, wie du rein riefst.“

    Unfug³ (ups, ein „aggressives“ Wort). Aber oh ja, ich war (und bin immer noch) ein kleiner, gemeiner Türke, der alle Deutschen drangsaliert, verhauen und beschimpft hat. Bereits bei der Einreise habe ich aus meinem Wickeltuch den Grenzbeamten angespuckt. Es sei dir gegönnt das alles und noch mehr zu glauben, wenn es dir denn irgendwie hilft.
    Vielleicht wäre dir aber auch zu einem besseren Verständnis über die damaligen Zeiten verholfen, wenn du Wallraffs „Ganz unten“ lesen würdest.

    „…..mehreeren Tausend Deutschen in der City begegnen würdest, die lauthals „Deutschand über alles“ u.ä. gröhlen und ihre gigantischen Fahnen rumschwenken?“

    Was für eine schlichtes Denkmuster und schräge Frage. :mrgreen:
    Ich hätte auch damit kein Problem. Was man sich zugesteht, kann man nicht gleichzeitig anderen dasselbe verwehren.

  7. PPollux sagt:

    Ebenso wie Deutschlandfahnen zur Betonung der Identität sind mir auch andere Nationalflaggen auf politischen Veranstaltungen propagandistischer Art eher suspekt.

    Bei derartig nachdrücklicher Betonung der Nationalität als Teil der eigenen Identität findet man immer eine Menge Hohlköpfe.

    Aber warum soll die Türkei auch nicht ein Äquivalent zur NPD besitzen? Die Grauen Wölfe sehe ich durchaus als Aquivalent. Ein chauvinistisches Bild der eigenen nationalen Identität als Mittel der Selbstüberhöhung.

    Und dass sich nationalistische und chauvinistische Ideen auch bei der CDU finden, das ist nichts neues. Insofern passt das schon so.

  8. Seiko sagt:

    Aufgrund dieses Beitrages: http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2009/0830/30_graue_woelfe.jsp wurde auf PI-News http://www.pi-news.net/2009/09/graue-woelfe-verdacht-in-krefelder-cdu-erhaertet/#comments zum Mord an Mehmet Demir aufgerufen. Als Beweissicherung habe ich von der Seite einen Screenshot gemacht: http://www.photoblog.com/rumpelstiel/2009/09/03/

    Zur Vorgeschichte, es wurde Herrn Mehmet Demir vorgeworfen, ein Mitglied der Grauen Wölfe zu sein, woraufhin ein Kommentator unter dem Pseudonym „OGDG“ am 2. September um 18:29 dazu aufrief, Mehmet Demir zu erschiessen. Ich habe unter dem Pseudonym „Seiko“ diesen Kommentar zitiert und so die schnelle Löschung zwecks Beweissicherung herausgezögert.
    Ich würde mich freuen, wenn viele hier Anzeige bei der Polizei erstatten oder Herrn Mehmet Demir informieren, damit er selbst Anzeig erstatten kann. Leider habe ich keine Kontaktdaten von Mehmet Demir und bin daher auf eure Mithilfe angewiesen.

  9. Seiko sagt:

    Wo ist mein Beitrag hin?

  10. ritterbruder sagt:

    Aahh…Seiko!? 😯
    Habe einige deiner Beiträge dort gelesen. Finde ich seltsam und unverschämtes Glück daß du regelmässig trotz deinen hetzefreien Kommentaren durch die Maschen der PI-„Redaktion“ entfleuchst. 😎
    Mir passiert das selten, trotz eines leicht PI-Konformen Nicks – nicht diese, eine andere – wird aber nicht verraten welche… 😉

    Das wäre übrigens nicht die erste Morddrohung bei PI. Obwohl der unglaublich wachsame, scharfzähnige und scharfkrallige Tiger (Achtung: Ironie!) Verfassungsschutz die Seite „beobachtet“. Wenn die nur 1/5 von ihrer gegen Migranten und Muslime aufgewendeten Energie investieren würden, wäre PI längst Geschichte und Herre&Co. dürften einige Jahre gestreifte Einheitsklamotten tragen.

  11. Turke sagt:

    Genau, weil es die NPD gibt, soll es auch türkische Schwachmaten geben. Och mann, was für eine Argumentation -.-

    Nein, ich bin nicht mehr mit ihr zusammen, aber das hat nichts mit meiner Missachtung gegenüber Deutschen zu tun( also ich habe sie nicht zum austoben benutzt, um mich dann für eine Türkin aufzusparen.. omg).

  12. PPollux sagt:

    Genau, weil es die NPD gibt, soll es auch türkische Schwachmaten geben. Och mann, was für eine Argumentation

    Was hast du gegen diese Argumentation?

    Es gibt meines Erachtens eine Internationale des Schwachmatentums. Es gibt christliche Schwachmaten, muslimische Schwachmaten, jüdische Schwachmaten etc. Und die verbünden sich auch mal gerne über alle Grenzen hinweg, wie man es ja auch sehr schön an diversen Pro Veranstaltungen sehen konnte.

    Wenn Teile der CDU mit Teilen den Grauen Wölfe kuscheln wollen, dann können sie auf ähnliche Teile der Schwachmatenideologie zurückgreifen, was die ganze Sache wohl einfacher machen dürfte.

  13. Seiko sagt:

    Okay, wenigstens hat es geklappt, meinen Website-Link zu ändern.

  14. Möchte Unerkannt Bleiben sagt:

    Hallo,

    Das ist ein sehr interessantes Thema.

    Ich selbst bin Iraker und kam als kind nach Deutschland und wurde in die 5. Klasse eingeschult. hier in Krefeld(Theodor-Heuss-hHaptschule) … damal war Herr K. der Schulleiter dieser Schule.

    Ich habe sehr schnell festgestellt das die meisten kinder und jugendl. auf der schule türken waren die sich sehr primitiv verhielten und total respecktlos mit einander umgingen … dies wurde von den Lehrern sehr oft geduldet.

    Schnell wurde den Lehrern Klar dass ich ganz anders bin und meine umwelt auch ganz anders behandle als die anderen schüler….

    Ich habe extrem schnell Deutsch gelernt und nebenbei Türkische schimpfwörter (die lernt man automatisch)

    Als ich in der 8. klasse kam war Herr K. plötzlich nicht mehr schulleiter und stadessen „Otmar S.“ mein Geschichtslehrer der heute in rente ist.

    Otmar S. kamm IMMER 20 min. zu spät zum unterricht und an so einem Tag geschah etwas schreckliches für mich das mich bis heute belastet. ich wurde auf einem auge blind!!! weil ein klassenkamerad, der 3 jahre älter als ich gewesen ist, ein türkischer Vollidiot unter einfluss von steroide, der immer von den grauen wölfen geschwermt hat „BOSKURT ist in mein herz“ … er schubste mich als ich versucht hatte vor ihn wegzurennen gegen einer Mauer im flur und ich war 10 tage im Krankenhaus und wurde auf einem auge fast blind.

    Warum ist Otmar S. direcktor geworden?
    Wo war er als das geschah?
    Er hat seine aufsichtspflich verlätzt!
    war das geplant weil ich vorbildlich gewesen bin?
    Will die regirung leute die sich perfekt integriren ausstossen?

    ich bekomme seit dem Irakkrieg in krefeld eine „Fiktionsbescheinigung“ (3 monate aufenthalt) … und das seit jahren … wieso?

    und die türken? die können zurück in ihre heimat ich aber kann nicht zurück in den Irak.

    Helmut D., leiter des ordnungsamts Krefeld und Gregor K. sind in meinen auge(n) nicht besser als Verbrecher.

    EDIT: Namen editiert.

    • fareus sagt:

      Hört sich aber alles ziemlich wirr an, das mit deinem Auge tut mir leid.

    • Möchte Unerkannt Bleiben sagt:

      noch eine info zu der geschichte:

      Ich brauche keine Religion!
      ich sehe Religion als die mächtigste Waffe die es jemals gegeben hat. Religion dient dazu die menschen zu trennen und in die irre zu führen.

      Ich bin iraker… meine heimat ist 100 km von den fast 6000 jahre alten Kultur Babylon entfernt.

      Die damaligen bewohner des heutigen iraks waren sehr intelligent.

      DAS ERSTE BIER DER WELT = aus dem heutigen Irak

      DIE ERSTE BATERIE DER WELT = aus dem heutigen Irak

      DIE ERSTE WELTMACHT = aus dem heutigen Irak

      Die babylon mytologie war auch ein vorbild für die ägypter und die paharonen wiederum sind das vorbild der USA (sehe 1 dollar)

      Folgende Videos sind auch zu empfehlen!

      Google: Zeitgeist —- Zeitgeist Addendum —- Endgame —- Viel spass beim anschauen !!!!

      Wünsche allen hier einen charmanten Abend!

  15. Bogo sagt:

    @fareus
    Du hast echt ein Händchen für charmante Zeitgeister. 😉

  16. Ritterbruder sagt:

    Ich bin nicht so diplomatisch und sage was hier Sache ist:

    Das hört sich nicht nur Wirr an, sondern so ziemlich nach einer irakischer Marke von „Erstunken und erlogen“. Oder eher nach PI-Marke „Aus allen zehn Fingern gezogen-Phantastisch Irreal“.

    Würde mich nicht wundern wenn er ein, natürlich unerkannt bleiben wollendes, Pippifantisches U-Boot ist, der hier ein bischen rumtorpedieren und Unruhe stiften will.

  17. […] Graue Wölfe in der CDU Krefeld « […]

  18. Möchte Unerkannt Bleiben sagt:

    Ich bin der Meinung, dass das Ausländeramt in Krefeld eine Parallelgesellschaft erzeugen möchte.

    Übrigens wurde das Amtsgericht in Krefeld von Gericht selbst Illegal abgehört!

    Ganz zu schweigen von CDU-Ratsherr Wolfgang Feld; er soll der Bundeswehr eine Krawatte mit Hakenkreuz-Symbol angeboten haben.

    VOLL DIE NAZIS IN KREFELD und GENAU SO VIELE ASSITÜRKEN

  19. Christian sagt:

    ICH BIN DER MEINUNG, DASS DER MOND AUS KÄSE IST.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s