Stuttgarter Ausschreitungen werden doch bagatellisiert

Veröffentlicht: 25. Dezember 2009 von fareus in Migranten in Deutschland
Schlagwörter:,

Nur wenige Tage nach den Kurden-Ausschreitungen in der Stuttgarter Innenstadt, vernimmt man Beschwichtigungsversuche.

Lese ich da richtig? Die Schlagzeilen in den Stuttgarter Nachrichten und in der Bild-Zeitung sprechen von Fehlverhalten der Polizei? Die Bild geht sogar weiter und fragt den Polizeipräsident Siegfried Stumpf, ob er gepennt hat? Merkwürdig, aber ich versuche das mal aufzuschlüsseln. Also, die Bild nimmt die Polizei ins Korn, schon springen die Relativierer und Besserwisser auf den Zug auf? Die finden den Schuldigen und zugleich beschwichtigende Worte für die Ausschreitungen selbst, wälzen dabei die Verantwortung ab. Die Presse zieht im Umkehrschluß die Rote Karte und zeigt es der Polizei. Bravo meine Herren! Nichts anderes habe ich erwartet.

Die Turkishpress hat die Lage richtig eingeschätzt, obwohl sie nicht zugegen waren. Die Polizei hat nicht alles unter Kontrolle, muss es auch nicht. Das Recht auf Demonstrationsfreiheit kann auch von der Polizei nicht rigoros beschnitten werden. Was glaubt man denn eigentlich was das für ein Theater nach sich zieht, wenn man gewaltbereite Demonstranten in ihren „Rechten“ beschneidet? Richtig! Man beschuldigt dann die Polizei.

[…]

Die Organisatoren wollten wohl groß herauskommen, als man die Kundgebung für die letzten Adventstage mitten in der Stadt ankündigte. Es hätte PR eingebracht, das Image aufgebessert. Das es in die Hose ging, ist doch den Organisatoren geschuldet und niemand geringeren. Wenn der Mesopotamische Kulturverein meint, sie hätten nur friedliche Absichten verfolgt, so stoßen sie bei mir leider auf taube Ohren. Wenn ich mich richtig entsinnen kann, gab es bereit am 16.02.2008 einen vergleichbaren Vorfall in der Innenstadt, bei der halbstarke meinten, nach einer Kundgebung für Action sorgen zu müssen. Vergessen wir auch nicht, dass der Mesopotamischen Kulturverein e.V. Mitte 2008 Jubiläumsfeiern für den bewaffneten Kampf abhielt und mehrere hundert Personen, darunter zahlreiche Jugendliche für den Sieg um die Freiheit einstimmte, wie schon zuvor im Jahre 2007, gelesen im Verfassungsschutzbericht des Landes. Jawohl, liebe Stuttgarter.

Empfehlung zum Thema:

Diyarbakir ist in Stuttgart angekommen

weiterlesen

Advertisements
Kommentare
  1. Interessant – aber …
    schwierig zu beurteilen, wenn man sowohl der PKK als auch dem Türkischen Säkular-Fundamentalismus bzw. Säkular-Chauvinismus distanziert gegenüber steht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s