Broders Äpfel und Birnen

Veröffentlicht: 30. Dezember 2009 von fareus in Henryk M. Broder
Schlagwörter:, ,

Der Meister der Polemik Herr Henryk M. Broder hat sich selber übertroffen, in seinem neusten Pamphlet schreibt er über Hassprediger und Gutmenschen.
Für Herrn Broder werden Menschen, die die Wahrheit sagen als islamophobe Hassprediger diskreditiert.
Die Wahrheit sieht für Herrn Broder folgendermaßen aus:

Wenn Sie vorsichtig und mit der gebotenen Zürückhaltung darauf hinweisen, dass so gut wie alle Terroranschläge der letzten Jahre von Moslems begangen wurden, dass “Ehrenmorde” eben keine “Familiendramen” und eine moslemische Spezialität sind, dass im Islam eine extrem regressive und repressive Sexualmoral herrscht, die mit drakonischen Strafen durchgesetzt wird, dass der Output an Büchern, Erfindungen und Patenten in der islamischen Welt sehr bescheiden, dafür die Neigung zum Beleidigtsein recht stark entwickelt ist, dass in keinem Land, das von Moslems regiert wird, Menschenrechte geachtet werden, dafür aber Korruption, Vetternwirtschaft und Willkür herrschen, in einem Land mehr, im anderen weniger, dass Moslems so lange Toleranz einklagen, wie sie in der Minderheit sind, sich aber als Mehrheit gegenüber Minderheiten gnadenlos intolerant verhalten

Achse des Guten

Wenn man aber Kritik am Staate Israel ausübt, dann erhält man laut Herrn Broder alle hohen Auszeichnungen, die es gibt und man ist kein „Antisemit, sondern ein engagierter Kritiker der israelischen Politik“.

Herr Broder sie vermischen wieder die Begriffe Antisemitismus (Judenhass) und Antizionismus (Ablehnung der israelischen Nationalbewegung), aber dass werden sie in ihrem Alter eh nicht mehr lernen zu differenzieren.
Zumindest sollten sie es aber unterlassen alles Schlechte dieser Erde dem Islam und den Moslems zuzuschreiben.
Solche Pauschalisierungen und Verschwörungstheorien haben im Dritten Reich zum Holocaust geführt, das sollten sie als Jude doch wissen.

Was die Kritik an dem Unrechtsregime ins Israel angeht, ich finde sie gerechtfertigt.
Die Lösung des Konflikts ist eine 2-Staaten-Lösung, unter der Kontrolle von UN Blauhelmen, da die Friedensbereitschaft auf beiden Seiten nach all den Jahren nicht mehr gewährleistet ist, braucht es eine unabhängige Institution in diesem Gebiet.

Advertisements
Kommentare
  1. Benjamin sagt:

    „…Wenn Sie vorsichtig und mit der gebotenen Zürückhaltung darauf hinweisen, dass so gut wie alle Terroranschläge der letzten Jahre von Moslems begangen wurden, dass “Ehrenmorde” eben keine “Familiendramen” und eine moslemische Spezialität sind, dass im Islam eine extrem regressive und repressive Sexualmoral herrscht, die mit drakonischen Strafen durchgesetzt wird, dass der Output an Büchern, Erfindungen und Patenten in der islamischen Welt sehr bescheiden, dafür die Neigung zum Beleidigtsein recht stark entwickelt ist, dass in keinem Land, das von Moslems regiert wird, Menschenrechte geachtet werden, dafür aber Korruption, Vetternwirtschaft und Willkür herrschen, in einem Land mehr, im anderen weniger, dass Moslems so lange Toleranz einklagen, wie sie in der Minderheit sind, sich aber als Mehrheit gegenüber Minderheiten gnadenlos intolerant verhalten…“
    Aha, soso…

    Und wenn Sie, Herr Broder, mal einen Blick in die Bibel werfen, dann werden Sie dasselbe in grün lesen…

    …außer Sie sind betriebsblind.

  2. Christian sagt:

    Es gab mal eine Zeit in der Formulierungen wie diese:

    „…Wenn Sie vorsichtig und mit der gebotenen Zürückhaltung darauf hinweisen, dass so gut wie alle Terroranschläge der letzten Jahre von Moslems begangen wurden

    meinen Blutdruck angehoben haben. So etwas kann nur jemand behaupten, der über das Weltgeschehen sehr einseitig informiert ist oder in tendenziöser Absicht Stimmung macht. Siehe auch:

    http://limited.blog.de/2009/12/11/internationale-terrors-7557224/

    Insofern sind Broders Äpfel und Birnen nicht viel mehr als faules Obst. Zudem angepriesen im Duktus des Martkschreiers, der besonders gesunde Ware feilbietet. Da kann man nicht viel mehr machen als Kopfschütteln und woanders weiterlesen.

    Mein Neujahrsgruß in diesem Sinne an alle, die sich der Betonung des Gemeinsamen und nicht der Spaltung verpflichtet fühlen.

  3. baracuda sagt:

    „solche pauschalisierungen und verschwörungstheorien haben im dritten reich zum holocoust geführt..“

    frage 1: hast du dir schon mal den micky maus der hamas angesehen?
    frage 2: wie soll man deiner meinung nach die brutalen terrorregimes im nahen osten kritisieren, ohne „islamophob“ zu werden?
    frage 3: wer hat 2009 ein bundesverdienstkreuz bekommen? thilo sarrazin oder felicia langer?

    • Christian sagt:

      Super, Fragetechnik, die auf Unterstellungen aufbaut.

      Braucht die Menschheit in etwa so sehr wie Eiterbeulen am Arsch.

      Ich frage mal zurück:

      Frage 1: Hast du dir mal diverse Comicvarianten der Zeugen Jehova oder pietistischer Christen angeschaut? Insbesondere die apokalyptischen Versionen sind empfehlenswert, wenn man das Gruseln über religiöse Fundamentalisten lernen möchte.
      Frage 2: Wie soll man deiner Meinung nach die brutalen Terroregimes weltweit kritisieren, die nicht selten „Partner“ der westlichen Welt sind, ohne Menschenhass zu entwickeln? Überraschenderweise ist es mir jedenfalls möglich etwas zu kritisieren, ohne eine Phobie zu entwickeln. Eine Phobie verstellt zudem eher die Möglichkeit sachliche Kritik zu äußern, da man seine Reaktionen nicht mehr steuern kann.
      Frage 3: Warum kann man den Vergleich zwischen Thilo Sarrazin und Felicia Langer wohl in die gleiche Kiste mit faulem Obst legen, wie die Birnen und Äpfel von Herrn Broder?

      Es ist meines Wissens nach ein belastbares historisches Argument, dass die pauschale Diffamierung der jüdischen Glaubensgemeinschaft wesentlich zum Holocaust beigetragen hat. Jeder der ähnliches mit einer Religionsgemeinschaft auch nur versucht, sollte eigentlich an den Katzentisch der Vormoderne verbannt werden. Zudem verdreht Herr Broder nicht nur Fakten, er behauptet Dinge, die sich nicht belegen lassen (siehe Terror und muslimische Religionszugehörigkeit). Und das macht er wiederholt und nachdem man ihn auf die nicht belegbare Behauptung hingewisen hat – ergo, er macht dies bewußt.

      Das nennt man Lügen.

  4. baracuda sagt:

    christian:

    das was du machst ist reiner relativismus.es ist für dich also schön zu wissen, das nicht nur moslems sondern auch christen,juden, hindus(und buddhisten?) terroristen sein können.
    darum geht es broder gar nicht. es geht darum, das radikale evangelikale, zionisten oder hindus in ihren heimatländern wesentlich weniger einfluss haben als z.b. die mullahs im iran oder auch al-qaida im irak.mit ausnahme der sendero luminoso haben all diese terrororganisationen deutlich weniger menschen getötet als al-qaida.
    außerdem- und das ist das wichtigste-genießen sie deutlich mehr rückhalt in der bevölkerung als die anderen organisationen. wie viele nonnen haben sich in den usa schon vor abtreibungskliniken in die luft gesprengt und wurden dann von den amis dafür gefeiert? dieses thema ist übrigens auch ein thema, über das man wirklich diskutieren sollte , anstatt zum thema toleranz gegen ungläubige, wie in saudi-arabien.die gefahr jewish defense league mit der von al-qaida zu vergleichen ist lächerlich, und das wissen sie auch.

    wenn es islamophob ist, über islamischen terror zu berichten ohne dabei zu erwähnen das es auch nicht-muslimischen terror gibt, dann solltest du auch mal die berichte zum thema israel lesen. da heißt es nicht „es gibt auch andere grenzzäune außerhalb israels(z.b. in ägypten)“oder „die tamilen haben den singhalesen auch ihr land geklaut“.
    und nebenbei geht es broder nicht nur um den terror, sondern um die allgemeine gesellschaftsordnung. kennst du auch nur ein einziges islamisches land, in dem die menschenrechte besser geachtet werden als in irgendeinem christlichen land?(und wenn, dann sind es wahrscheinlich die länder, die den größten westlichen einfluss hatten).diese kritik ist nun wirklich nicht islamophob und wird auch nicht zu einem neneuen holocoust führen, ich versprechs dir.

    die kindersendungen der hamas sind dort wie spongebob bei uns, die „jehova-comics“(die ich und vermutlich die meisten deutschen nicht mal kennen) wohl eher unterstes minorstream, so siehts aus. und es ist langsam wirklich eklig, wie du jedes islamische unrecht mit „das machen auch andere“ wegdiskutierst.ich finde religiöse fundamentalisten und religionen überhaupt vollkommen krank.

    sag mal: was haben die religionen dazu beigetragen, das menschen sich vertändigen?
    absolut gar nichts, weder die christen, juden und schon gar nicht die moslems, die haben niemals irgendwelche toleranz gegen andere gezeigt.

    • Benjamin sagt:

      Als Atheist sind mir Religionen auch fremd, aber es geht mir auf den Senkel, wie immerzu versucht wird die Moslems in die Nähe von bin Laden zu rücken und die anderen Glaubensgruppen in die Nähe des Dalai Lama und selig lächelnden Pfarrern. Dabei wird vergessen, dass zum einen in den islamischen Ländern ein schlimmer Kampf um Öl und noch wichtiger um Wasser stattfindet, dass dabei die Sitten verrohen und radikale A-löcher wie Achmadinedschad Rückenwind bekommen ist dann die traurige Folge. Auf der anderen Seite machen die evangelikalen rein optisch mehr her; glattrasierte Backen, Seitenscheitel und Krawattennadel statt Zauselbart in der Höhle. Kommt vielleicht auch daher, dass wir in der EU, USA und Japan unter der Käseglocke so etwas wie Krieg – zum Glück – nicht mehr kennen und deshalb uns auch nicht anmaßen können, die Welt da draußen an unseren westlichen Werten zu messen. Oder?

  5. Christian sagt:

    Baracuda, da hast du eine Menge Text geschrieben.

    Angesichts des Umstands, dass heute noch eine kliene Feier stattfindet, nur einige kurze Bemerkungen meinerseits.

    Dass jede Religion zu jeder Zeit unterschiedliche gesellschaftliche Auswirkungen hatte und hat spricht dagegen explizit den Islam zu dämonisieren. Wer so etwas versucht – und Broder läßt sich aufgrund seiner tendenziösen und teilweise bewußten Falschdarstellung in meinen Augen nicht davon freisprechen – wandelt auf den Spuren von Adolf Eichmann.

    Mit Religion (gleich welcher) und jeder fanatischen Ideologie (auch der Atheismus kann zur Ideologie gerinnen) ist es wie mit allem menschengemachten Dingen – sie können nutzen zum Guten wie zum Bösen.

  6. baracuda sagt:

    christian:

    das jede religion und ideologie verbrechen begangen hat, bedeutet doch nicht, das man den islam nicht kritisieren darf, so ein quatsch!

    sag mal klipp und klar, wo islamkritik aufhört und wo islamophobie aufhört(ihr seid doch experten,wenn es um die unterscheidung zwischen israelkritik und antisemitismus geht). wo hat broder gelogen? das terroristen vor allem im nahen osten aktiv, ist wohl keine lüge, das kann man nicht wegdiskutieren, in dem man krankhaft andere terroristen überall auf der welt sucht und es damit relativiert. und wie gesagt, es geht nicht nur um terror, sondern die allgemeine gesellschaftsordnung(scharia).

    benjamin: die „verrohung“ der sitten hat nichts mit öl und wasser zu tun. die islamischen länder waren schon vor dem ölzeitalter so wie sie jetzt sind. glaubst du, wenn es kein öl gäbe, dann würden in saudi-arabien nicht homosexuelle hingerichtet werden und ungläubige diskriminiert werden?

    broder sagte mal so etwas wie: „es hat nichts mit dem islam zu tun, sondern damit das es keine aufklärung gab. es gab kein luther, kein guttenberg, kein voltaire, keine pankhurst, kein oswalt kolle. es gab nur den koran.“

    stimmt ihr dem nicht zu?

  7. Christian sagt:

    @ Bar(r)acuda

    wo islamkritik aufhört und wo islamophobie aufhört

    Kritik hört da auf, wo begründete Gegenargumente aufgrund einer inneren Dispostion nicht mehr wahrgenommen werden. Das Ende der Islamophobie wird wohl erst mit einem entsprechenden Vernichtungsfeldzug oder entsprechenden Lagern zu erreichen sein. Wollen wir hoffen, dass die Islamophobie nie breiteren Raum gewinnt.

    wo hat broder gelogen? das terroristen vor allem im nahen osten aktiv, ist wohl keine lüge, das kann man nicht wegdiskutieren, in dem man krankhaft andere terroristen überall auf der welt sucht und es damit relativiert.

    Broder lügt dahingehend, dass er behauptet, dass die meisten Terroristen Muslime sind. Das ist faktisch nicht der Fall. Dazu muss man auch keineswegs irgendetwas krankhaft suchen oder relativieren, sondern sich nur umfassend informieren. Auch öffentlich-rechtliche Rundfunkeinrichtungen, diverse Stiftungen und Institute bieten hier ausreichend Material, um sich über den Terrorismus auf der Welt zu informieren.

    Dass in den Medien eher Terroristen aus Ländern wie Afghanistan oder dem Irak präsent sind, ist den damit verbundenen weltpolitischen Ereignissen geschuldet, aber kein Ausweis für die qualitative oder quantitative Relevanz von Terrorgruppen mit islamistischem Hintergrund. Über den Daumen gepeilt dürften beim Bodycount die Terrorgruppen in Afrika unterschiedlichster Provinienz die Nase um Längen vor Al-Qaida und Co. haben. Knapp gefolgt von den diversen Terrorgruppen in Latein- und Südamerika. Alleine der Bodycount in Kolumbien der letzten 10 Jahre beträgt ca. 40.000 tote Menschen. Darüber reden aber nur „Experten“. Für den Bild- und SPonleser reicht Al-Qaida vollkommen aus, um Auflage zu machen.

    Und Broder hält in seiner Kampagne für Volksverdummung auch nicht inne. Im neuesten Spon-Artikel, der wohl die nächste Wixxsvorlage für PI und Co. werden wird, schreibt er:

    In dieser Atmosphäre traute sich kein deutscher Verlag, Rushdies Buch zu publizieren. Worauf einige Schriftsteller, unter ihnen Günter Grass, die Initiative ergriffen, damit Rushdies Roman in Deutschland erscheinen konnte – in einem Verlag, der ausschließlich zu diesem Zweck gegründet wurde.

    Tatsächlich gab es von dem Verlag, der die Rechte zur Veröffentlichung hatte, Neven DuMont, zunächst Bedenken, die „Satanischen Verse“, um die es hier geht, umgehend 1988 zu veröffentlichen. Gleichzeitig gab es von diesem Verlag aber auch das eindeutige Statement, das Buch auf alle Fälle zu veröffentlichen. Das nennt man Abwägung und Differenzierung, etwas womit der gemeine stammtischgestählte PIpifant und Broderist wohl so seine Schwierigkeiten hat.

    Geschehen ist dies dann im folgenden Jahr, innerhalb von Jahresfrist also, im Verlag Artikel 19, in dem sich nahezu die gesamte deutsche Verlagsgesellschaft zusammengeschlossen hatte. Ein eindrucksvolles Zeugnis für Meinungsfreiheit und Nicht-Erpressbarkeit, die von Broder als schändliches Ausweichen vor äußerem Zwang gewertet wird. So wie Broder schreibt man Stimmung herbei, keineswegs Reflektion.

    Vollends absurd wird Broders Argumentation – und passt daher auch in die Kiste mit den faulen Äpfeln und Birnen – wenn er die Reaktion von einst und jetzt, hinsichtlich der Mohammed-Karikaturen, vergleicht.

    Die „Satanischen Verse“ sind Literatur, durchaus mit politischem Anspruch, aber getragen von Respekt und Differenzierung. Die Karikaturen sind eindeutig politisch und über ihre künstlerische Qualität kann man m.E.n. durchaus streiten. Dass auch aufgrund qualitativer Abwägungen keine Solidarisierung mit den Karikaturen stattgefunden hat (mit dem Karikaturisten jedoch sehr wohl, gerade auch von Grass), das unterschlägt Broder bei seinem Tremolo/Tremor für einen Kulturkampf großzügig.

    Wenn Broder zudem ein hierachisches Verhältnis zwischen Beleidigung und Respekt einfordert:

    Das Recht zu beleidigen ist wichtiger als der Schutz vor Beleidigung

    will ich hoffen, dass ihm nicht allzu viel zivilisiert gesinnte Menschen folgen werden. Wichtiger als das eine über das andere zu setzen, ist es doch wohl aus christlich-abendländischer Sicht, ein ausgewogenes Verhältnis von Meinungsfreiheit zu respektvollem Umgang zu ermöglichen? In einer Gesellschaft a la Broder mit einem Götzen namens „Beleidigung“ um den alle herumtanzen sollen, möchte ich nicht leben.

    Ach ja, hier der Link zum neuesten Broderismus: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,669793,00.html

  8. baracuda sagt:

    christian:

    die FARC ist eine menschenverachtende und brutale organisation, keine frage. aber man muss trotzdem beachten, das es in lateinamerika kein einziges land gibt, das seine verfassung an der bibel anordnet. die kolumbianer leben nicht im mittelalter und die meisten bürger, wahrscheinlich 99 prozent, lehnen die ideologie der FARC ab.

    du sprichst immer nur von terror, aber es geht auch um menschenrechte und demokratie. vergleich mal da lateinamerika mit dem nahen osten. der islamische terror erreicht seine besonderheit durch seine besonders gewalttätigen methoden, wie z.b. durch selbstmordattentate und seinen „schauplätzen“ wie öffentliche einrichtungen(sogar volleyballstadien). sowas gibt es weltweit fast nur im nahen osten.die FARC oder die jewish defense league rekrutieren ihre mitglieder außerdem nicht aus den einfachen leuten im land, in keiner region werden schon kinder so zu hass indoktriniert wie im nahen osten.

    du machst dir sorgen, das islamophobie in deutschland breiten raum gewinnt, und schaust offenbar weg, wenn christen im nahen osten brutal unterdrückt. es ist eine tragische ironie, das es kein wort wie „christophobie“ gibt, obwohl etwa 80-90 prozent aller weltweit religiös verfolgten menschen christen sind, aber dafür das wort „islamophobie“, wenn man sich mal deren verständnis von toleranz betrachtet. das ist so, als hätte man sich in den 30er jahren in den usa mehr sorgen um „deutschenfeindlichkeit“ durch die negative berichterstattung aus dem deutschen reich gemacht als über den antisemitismus der nazis.

    ich gib dir echt ein tipp: du ersparst dir viel zeit, wenn du aufhörst, dich über einen neuen holocoust an moslems sorgen zu machen. sarrazin ist schon brutal gescheitert, da werden „tötet-alle-moslems“-fanatiker erst recht keine chance haben.im nahen osten dagegen ist die öffentliche hetze in den medien und schulen schon soweit erfolgreich fortgeschritten, das man sich schon sorgen machen kann, wo das endet.(trotzdem warnt uns fareus:“solche pauschalisierungen und verschwörungstheorien haben im dritten reich zum holocoust geführt“. da frage ich mich: haben die juden damals die selben dinge gemacht wie die saudis,iraner,taliban
    sudaner, hisbollah,al-qaida und pkk heute?)

    zum schluss: mach doch auch gleich ein „bodycounting“ der toten palästinenser und der toten in darfur und vergleich dann die berichterstattung und allgemeine „betroffenheit“ in deutschland.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s