Koch fordert Arbeitspflicht für Hartz IV-Empfänger

Veröffentlicht: 17. Januar 2010 von fareus in Politik
Schlagwörter:, , ,

Bei den geplanten „Hartz IV“-Reformen fordert Hessens Ministerpräsident Roland Koch eine Arbeitspflicht als Gegenleistung für die öffentliche Unterstützung. Zugleich setzt sich der stellvertrende CDU-Vorsitzende für höhere Hinzuverdienstgrenzen als Anreiz zur Annahme von Arbeit ein, wie er der „Wirtschaftswoche“ laut einem Vorabbericht sagte. „In Deutschland gibt es Leistungen für jeden, notfalls lebenslang. Deshalb müssen wir Instrumente einsetzen, damit niemand das Leben von Hartz IV als angenehme Variante ansieht“, sagte Koch.

weiterlesen

Advertisements
Kommentare
  1. Benjamin sagt:

    Kaum meinen sie, die Wirtschaftskrise ausgesessen zu haben, geht die Hetze gegen Randgruppen und Selbstbereicherung bei den oberen 10.000 wieder los… :kotz:

  2. Was unterscheidet diese Arbeitspflicht von der Zwangsarbeit? – Die wäre, wie jeder Ausländer beim Einbürgerungstest wissen muss, grundgesetzlich VERBOTEN.

    Arbeitspflicht – mein Gott, wie gut bzw. schlecht werden wohl diejenigen arbeiten, die über Hartz IV hinaus praktisch nichts dafür bekommen?

    Ehrlich, wenn man mich für eigentlich nichts eine mir nicht angenehme Arbeit ausüben lassen würden, dann würden man danach mehr Schaden zu beheben haben, als dass man ein brauchbares Arbeitsergebnis erhielte.

    Ich würde es mir nicht gefallen lassen, so behandelt zu werden.

    In dieser Gesellschaft VERLANGE ich meinen Anteil an den Reichtümern, die ich um mich herum sehe. Ich bin ein Teil dieser Gesellschaft, und ich persönlich würde mich übel revanchieren, wenn man mich materiell und ideell demütigen und quasi zur Zwangsarbeit verurteilen würde. (Irgend einen Trick wird man schon finden, um einen Unterschied zwischen Arbeitspflicht und Zwangsarbeit zu konstruieren.)

    Da gibt es bei uns diejenigen, die vor lauter Reichtum vergessen, dass sie noch Menschen sind, und ganz unten diejenigen, denen man gezielt das Gefühl zu vermitteln versucht, dass sie eigentlich nur Menschen sind, wenn sie in der Konkurrenz um immer weniger werdenden annehmbaren Arbeitsplätze Erfolg haben.

    Erst einmal müsste man für alle Kinder die Verhältnisse schaffen, die es ihnen erlauben würden, gut zu lernen und ein kleines Kapital an Qualifikationen anzusammeln, mit dem dann auf dem Arbeitsmarkt etwas anzufangen ist.

    Und dann müsste man konsequent darauf schauen, dass jeder und jede auch wirklich vernünftige Arbeit finden kann – und wenn’s dreckige oder stinkige oder gesundheitsabträgliche oder sonstwie problematische Arbeit ist, dann muss man sie eben gut so bezahlen, dass sich dafür jemand findet.

    Bei uns läuft das ja eher umgekehrt: Die feine, elegante Arbeit wird hoch bezahlt, die grobe, belastende dagegen schlecht.

    Also, erst einmal soll gefälligst diese Gesellschaft ihre Pflicht tun. Statt dessen werden die Hartzer als Faulenzer diffamiert und weiter drangsaliert.

    Ich selber hab halt Glück gehabt und bin gut dran, ich kann mir genug Geld verdienen mit genau dem, was ich gerne mache und was mir leicht von der Hand geht. Aber eben das wünsche ich allen Menschen.

    Es ist außerdem kontraproduktiv, wenn man auf diejenigen, die scheitern, auch noch moralischen Hohn häuft und meint, die werden nur nicht genug zum Arbeiten geprügelt.

  3. Antifaschist sagt:

    Gibt es doch bereits: Wer den Inhalt des SGB kennt, insbesondere die Inhalte zu HARTZ IV sollte wissen, das jeder ALG(I+II) Empfänger „“jede Arbeit annehmen muss“

  4. BILD: Lügen, Hetzen, Betrügen, Verdummung der Menschen…

    Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat gegen die Bild-Zeitung wegen ihrer Hartz-IV-Berichterstattung vom Freitag schwere Vorwürfe erhoben. Die Zeitung betreibe »Stimmungshetze mit falschen Fakten«, erklärte der Verband zur Bild-Titelgeschichte mit der …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s