„Viele sehen die Gefahr nicht“

Veröffentlicht: 6. April 2010 von fareus in Migranten in Deutschland
Schlagwörter:, , , , , ,

Minu Nikpay fordert mehr Aufklärung in der CDU über türkischen Rechtsextremismus. Mit der 63-jährigen Vorsitzenden der Armenischen Gemeinde in Köln sprach Helmut Frangenberg über Politik und persönliche Ziele.

[…]

Wie haben Sie sich gefühlt, als die CDU-Ratsfraktion einen Vertreter einer Gruppe, die man den „Grauen Wölfen“ zurechnet, und nicht Sie als Vorsitzenden des Integrationsrates vorgeschlagen hat?

NIKPAY: Das ist ein Problem, über das wir in der Partei dringend sprechen müssen. Es kann nicht sein, dass man gegen deutschen Rechtsextremismus vorgeht und sich dann mit türkischen Rechtsextremen ins Bett legt. Die CDU hat im Integrationsrat den politisch organisierten türkischen Rechtsextremismus in Köln unterstützt und erneut salonfähig gemacht. Das hat eine fatale Außenwirkung bei den Migranten, auch den türkischen Sunniten, die in der Mitte der Gesellschaft stehen.

Was ist der Grund für diese Sorglosigkeit in Ihrer Partei? Liegt es daran, dass man zu wenig weiß?

NIKPAY: Über den deutschen Rechtsradikalismus wird gut aufgeklärt. Für den Rechtsradikalismus in Mi grantengruppen interessiert man sich offenbar nicht. Das muss sich ändern.

Von Politikern müsste man erwarten, dass sie wissen, mit wem sie es zu tun haben…

NIKPAY: Viele sehen die Gefahr nicht. Diese rechtsradikalen Gruppen bedienen sich der Strukturen der deutschen Parteien. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes gibt es klare Anweisungen von türkischen rechtsradikalen Gruppen wie den „Grauen Wölfen“ oder islamistischen Gruppen, in die CDU einzutreten. Das bleibt nicht ohne Folgen: So erleben wir heute, dass in der CDU Kritiker dieser Entwicklungen pauschal als angebliche PKK-Mitglieder verleumdet werden, um diese politisch zu isolieren.

weiterlesen

Advertisements
Kommentare
  1. Limited sagt:

    Über diese Usancen muss man nicht nur in der CDU dringend reden. Von der SPD über die FDP bis hin zu den Grünen und der LINKEN wird zu häufig ohne Recherche auf echte und vermeintliche Repräsentanten von Gruppen aus der Migrationscommunity (scheiß Wort, etwas besseres fällt mir aber gerade nicht ein) bezug genommen, ohne dass man sich vorher vergewissert hat, mit wem man es eigentlich zu tun hat.

    Ebenso wie bei den „Autochtonen“ gibt es unter den Migranten ja ein Vielzahl an Strömungen, mit denen man nichts zu tun haben möchte – Rassisten – wie im Fall der grauen Wölfe, Fundamentalisten – wie im Falll Milli Görus, Kryptokommunisten a la Pkk. und anderes. Da ist noch eine Menge an Lernerfahrung von Nöten.

    • NDM sagt:

      Jep. Man wird sich darauf einstellen müssen.

      Es gibt eben nicht nur fünf (demnächst vielleicht sechs) politische Strömungen, sondern vielleicht doppelt oder dreimal so viele. Immer mehr Nachkommen von Zuwanderern gehen in die Politik und nehmen zum Teil die mit der Muttermilch aufgenommenen politischen Einstellungen mit. Manches ist eine echte Bereicherung, zum Beispiel wenn es um die Beziehungen mit der Türkei geht, anderes ist schlicht importierter Extremismus, der sich jedoch völlig anders artikuliert, als der hier bisher allgemein bekannte.

      Im Prinzip kann es jeder versuchen: Mit einem YouTube-Kanal die Bozkurts abgrasen und evtl. mit denen auseinandersetzen. Das, was NPD und Pro-NRW machen: „Ich bin kein Rassist, ich bin nur Stolz auf mein Volk“, beherrschen einige von denen perfekt. In der Rethorik sind manche MHPler kaum von Kemalisten(auch Nationalistisch, aber anders) zu unterscheiden. Erst bei den politischen Details zeigt sich dann NPD-ähnliches BlahBlah (Volk, Stolz, Vatan, Turan, Bla etc.)

      Ähnliches gilt – bei YouTube – für Channels von „Stolzen Muslimen“ – manchmal entpuppen sie sich als Salafis, manchmal sogar als glühende „Westen-Hasser“ oder Antisemiten. Per Channel-hopping hatte ich sogar bis hin zu Terrorsympathisanten gefunden.

      „Augen auf beim Eierkauf“ sag ich da nur 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s