Marx nennt Sexualität “positive Lebenskraft“

Veröffentlicht: 12. Mai 2010 von fareus in Katholische Kirche
Schlagwörter:,

Katholische Kirche

Erzbischof Marx verteidigt die katholische Sexualmoral – Bundespräsident Köhler fordert von der Kirche, ihre Haltung zur Sexualität zu überdenken.

Der Münchner Erzbischof Reinhard Marx hat die Moral der katholische Kirche bezüglich Sexualität verteidigt: „Die Sexualmoral der Kirche halte ich nicht für ein Problem“, sagte er vor der Eröffnung des Zweiten Ökumenischen Kirchentages in einem Interview der taz.

Für problematisch halte er vielleicht, „wie sie verkündet oder wie sie dargestellt wurde“. Sexualität sei eine „positive Lebenskraft“ – diese brauche aber eine Ordnung, wenn sie nicht aus dem Ruder laufen solle.

„Natürlich ist die Sexualität wie alle anderen Handlungen des Menschen, wo es um intime Nähe geht, auch gefährdet durch Machtmissbrauch und durch Ausnutzung des Anderen, durch Egoismus“, so Marx.

Vor dem Hintergrund zahlreicher Missbrauchsfälle von katholischen Geistlichen in Deutschland und Europa ist die Debatte um die Sexualmoral der katholischen Kirche und das Zölibat wieder aufgeflammt.

weiterlesen

Kommentare
  1. meryemdeutschemuslima sagt:

    Och DER Marx,🙂
    Ich find den gar nicht so verkehrt, aber der Arme, muss auf dieses göttliche Geschenk verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s