Merkel bekräftigt „Nein“ zum Mindestlohn

Veröffentlicht: 16. Mai 2010 von fareus in Politik
Schlagwörter:, ,

Angela Merkel wird kein Fan des gesetzlichen Mindestlohns mehr. In ihrer wöchentlichen Video-Botschaft spricht sich die Kanzlerin gegen diese Form der Regelung und für flächendeckende Tarifautonomie aus. Den Gewerkschaften dankte sie für ihren Beitrag zur Krisenbewältigung – und feiert den Triumph der Marktwirtschaft.

weiterlesen

Zum Video:

http://bpa.download.eviscomedia.com/mpeg4/2010/Die_Kanzlerin_direkt_15_10.mp4

Kommentare
  1. Horst-Ekkehard Rautmann sagt:

    Der bisherige Umgang einiger Arbeitgeber mit ihren Beschäftigten macht nur zu deutlich, wie dringend es geboten erscheint, einen flächendeckenden Mindestlohn einzuführen, was die Politik
    leider bisher nur vereinzelt und unter Druck vorgeschrieben hat, zum Nachteil vieler Arbeitnehmer, welche unter schwierigsten Bedingungen für ihre Rechte kämpfen müssen.
    Die jeweils zuständigen Gewerkschaften könnten sich dann am vorgeschriebenen Mindestlohn orientieren und wüßten somit, das ein zu vereinbarener Lohn oberhalb des Mindestlohnes zu finden ist, und niemals den vorgeschriebenen Mindestlohn unterschreiten darf. In den Fällen, wo tatsächlich nur ein Mindestlohn gezahlt werden kann, müßte dies entsprechend begründet werden, wie z.B. eingeschränkte Arbeitsleistung infolge Behinderung. Arbeitgeber, welche zwar Arbeit hätten, jedoch nicht die Mittel hätten, zumindest einen Mindestlohn zahlen zu können, sollten die Möglichkeit bekommen, einen Lohnzuschuss für ihre Arbeitnehmer beantragen zu können, um auch zu verhindern, das nicht der Arbeitnehmer diese Aufgabe übernehmen muss.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s