Mit ‘Frauen’ getaggte Beiträge

Kampf gegen Geschlechter-Apartheid

Veröffentlicht: 2. Mai 2010 von fareus in Menschenrechte
Schlagwörter:, ,

Brandbrief für Saudi-Arabiens Frauen

Ausgerechnet der Chef der Religionspolizei in Mekka hat das Ende der in Saudi-Arabien strengstens kontrollierten Geschlechtertrennung gefordert: Sie sei überflüssig und unislamisch. Die Fundamentalisten toben und fordern die Todesstrafe. Doch die Reformer haben die Unterstützung des Königs.

Was Scheich Ahmed al-Ghamdi zu Papier gebracht hatte, war unerhört – zumindest für saudische Verhältnisse: Schon zu Zeiten des Propheten Mohammed sei es üblich gewesen, dass nicht miteinander verwandte Männer und Frauen in der Öffentlichkeit aufeinander trafen. Somit sei dies auch heute akzeptabel, schrieb Ghamdi. Läden, Restaurants, Shopping-Malls und Büros, in denen beide Geschlechter verkehren oder Schulen, an denen Jungen und Mädchen zusammen lernen: Das sei doch alles bloß natürlich.

[…]

Ghamdi ging in seinem Text sogar noch weiter: Wer die Geschlechtertrennung mit der Scharia, der islamischen Rechtsprechung, begründe, liege nicht nur falsch. Dies zu tun sei ein „gefährlicher Akt“, der ein schlechtes Licht auf den Islam werfe, wetterte er.

[…]

weiterlesen

Women’s rights in Afghanistan

Veröffentlicht: 23. April 2010 von fareus in Afghanistan
Schlagwörter:, , ,

Women’s rights in Afghanistan: The most dangerous place in the world to be a woman

Die bessere Schöpfung

Veröffentlicht: 12. Februar 2010 von fareus in Fundstücke
Schlagwörter:,

Als Allah die Frau erschuf erschien ein Engel, und fragte:
“ Warum verbringst du so viel Zeit damit“???

Allah antwortete:
„Hast du das Datenblatt dazu gesehen?“, Sie muss komplett waschbar sein, aber kein Plastik, muss über 200 bewegliche Teile haben, die alle ersetzt werden können und ihr Körper muss auch laufen wenn sie sich nur mit Diätcola und kleinen Snacks ernährt. Sie muss einen Schoß haben, auf dem vier Kinder gleichzeitig sitzen können. Sie muss einen Kuss haben, der alles heilen kann, von einem aufgekratzten Knie bis zu einem gebrochenen Herzen – und sie wird alles nur mit zwei Händen machen“.

Der Engel war über die Ansprüche erstaunt:
„Nur zwei Hände!? Und das beim Standardmodell.“

Allah sagt:
„Ich bin so nah dran diese Kreation, die mir so ans Herz gewachsen ist, zu fertigen. Sie kann sich bereits selbst heilen und kann 18 Stunden am Tag arbeiten.

Der Engel trat näher und berührte die Frau.
„Aber du hast sie so weich gemacht.“

„Sie ist weich.“, stimmte Allah zu, „aber ich habe sie auch hart gemacht. Du hast keine Ahnung, was sie dulden bzw. durchsetzen kann.“

„Wird sie denken können?“, fragte der Engel.

Allah antwortete: „Sie wird nicht nur denken können, sie wird erörtern und verhandeln können …. besser als ein Mann“.

Der Engel bemerkt etwas, streckt seine Hand aus, und berührt die Wange der Frau.
„Oops, es sieht aus, als hättest du eine undichte Stelle in diesem Modell.“

„Das ist keine undichte Stelle“, korrigierte Allah, „das ist eine Träne.“

„Für was ist die Träne?“, fragte der Engel.

Allah antwortete: „Die Träne ist eine Möglichkeit, mit der sie ihre Freude,ihren Schmerz, ihren Kummer, ihre Enttäuschung, ihre Liebe, ihre Einsamkeit, ihr Bekümmernis und ihren Stolz ausdrücken kann. Der Engel war beeindruckt. “

„Allah du bist ein Genie. Du hast an alles gedacht! Frauen sind wirklich erstaunlich“.

Und sie sind es wirklich! Frauen haben Stärke, um Männer zu erstaunen. Sie ertragen Not und tragen Belastungen, aber sie halten immer Freude, Liebe und Glück in sich. Sie lächeln, wenn sie schreien möchten. Sie singen, wenn sie weinen möchten. Sie weinen, wenn sie glücklich sind und lachen, wenn sie nervös sind. Sie kämpfen für das, an das sie glauben. Sie stehen auf gegen Ungerechtigkeit. Sie akzeptieren kein Nein wenn sie denken, dass es eine bessere Antwort gibt. Sie gehen ohne alles, damit Ihre Familien haben, was sie brauchen. Sie gehen zum Doktor mit einem ängstlichen Freund. Sie lieben ohne Vorbehalt. Sie weinen, wenn ihre Kinder hervorragende Leistungen erbringen und jubeln, wenn ihre Freunde Auszeichnungen bekommen.
Sie freuen sich, wenn sie von einer Geburt oder einer Hochzeit hören. Ihre Herzen brechen, wenn ein Freund stirbt. Sie sind bekümmert über den Verlust eines Familienmitgliedes. Sie sind stark, auch wenn sie denken,dass es keinen Ausweg mehr gibt. Sie wissen, dass ein Kuss und eine Umarmung ein gebrochenes Herz heilen können. Frauen gibt es in allen Formen, Größen und Farben. Sie würden zu dir fahren, fliegen, laufen, rennen oder mailen, nur um zu zeigen, wie sehr sie sich um dich kümmern. Das Herz einer Frau ist, was die Welt zu einem schönen Ort macht. Sie bringen Freude, Liebe und Hoffnung. Sie haben Mitgefühl und Ideale.
Sie geben ihren Freunden und ihrer Familie moralischen Beistand. Frauen haben wichtige Dinge zu sagen und geben alles!!! Wie auch immer … wenn es einen Fehler bei Frauen gibt, ist es der, dass sie vergessen, was sie wert sind.

Fundstück bei Facebook

Jemenitische Frauen im Kampf gegen den Terror

Veröffentlicht: 7. Dezember 2009 von fareus in Terrorismus
Schlagwörter:,

Reportage über weibliche, jemenitische Soldaten im Jemen

Das schwache Geschlecht

Veröffentlicht: 12. November 2009 von fareus in Fundstücke
Schlagwörter:, ,

… Frauenfussball

[via Kruppzeuch]

Das Tabu der häuslichen Gewalt

Veröffentlicht: 21. Oktober 2009 von fareus in Türkei
Schlagwörter:, ,

Ich war noch keine vierundzwanzig Stunden in Istanbul und hatte schon ein blaues Auge. Es ist nichts Schlimmes passiert, die Sache ist mir eher peinlich: In einem gut besetzten Café mit einer Glastür, die andere scheinbar ohne größere Schwierigkeiten meistern, bin ich zielstrebig gegen diese Glastür gerannt. Sie war so blank geputzt, dass ich sie einfach nicht gesehen habe. Jedenfalls ist mein rechtes Auge jetzt zugeschwollen und schimmert rot und blau.

Das an sich wäre natürlich noch keinen Blogeintrag wert. Erstaunlich waren aber die Gespräche, die sich in den kommenden Tagen an meinem blauen Auge entzündeten. Der erste, der mich darauf ansprach, war am folgenden Morgen der Verkäufer im Zeitungskiosk. Was ich denn mit meinem Auge angestellt hätte, fragte er mich. „Ich bin gegen eine Glasstür gerannt.“ Er, nach einem langen Blick und Pause: „Nenn‘ es wie Du willst. Aber merke Dir: Die türkischen Männer sind Tiere. Wenn er das noch mal machen sollte, dann sag Bescheid. Ich werde mich dann um ihn kümmern.“ Ich beteuerte, dass es tatsächlich eine Glastür gewesen sei, doch er wollte sich nicht von mir überzeugen lassen. Genauso wenig der Polizist, der mich später auf der Straße ansprach und auch nicht der Kellner abends im Restaurant. Diese Fürsorglichkeit fand ich irgendwie reizend. Vor allem aber erregte sie mein Unbehagen.

weiterlesen bei HAYMAT