Mit ‘Gewerkschaften’ getaggte Beiträge

Don’t Get Caught in a Bad Hotel

Veröffentlicht: 16. Mai 2010 von fareus in Arbeiterbewegung
Schlagwörter:, ,

UniteHere LGBT Aktivisten Boykott Aktion als Flash Mob Musical in San Franzisco 10. Mai 2010

http://www.unitehere.org/frontpagedetail.php?ID=3069


Eine geniale Aktion für die Rechte von Arbeitern, finde ich gut.

Merkel bekräftigt „Nein“ zum Mindestlohn

Veröffentlicht: 16. Mai 2010 von fareus in Politik
Schlagwörter:, ,

Angela Merkel wird kein Fan des gesetzlichen Mindestlohns mehr. In ihrer wöchentlichen Video-Botschaft spricht sich die Kanzlerin gegen diese Form der Regelung und für flächendeckende Tarifautonomie aus. Den Gewerkschaften dankte sie für ihren Beitrag zur Krisenbewältigung – und feiert den Triumph der Marktwirtschaft.

weiterlesen

Zum Video:

http://bpa.download.eviscomedia.com/mpeg4/2010/Die_Kanzlerin_direkt_15_10.mp4

Der TEKEL-Streik in der Türkei

Veröffentlicht: 30. April 2010 von fareus in Arbeiterbewegung, Türkei
Schlagwörter:, ,

»Die Polizisten schlugen regelmäßig auf Frauen ein«

Deutsche Gewerkschafter besuchten streikende Tabakarbeiter in der Türkei. Ein Bericht über ihren Kampf.

Stefan Heins ist Hafenarbeiter in Bremen. Er reiste im Februar als ver.di-Vertrauensmann mit einer Gewerkschaftsdelegation in die Türkei

Die Regierung der Türkei hat Anfang 2008 das staatliche Tabakmonopol TEKEL an British American Tobacco (BAT) verkauft. Die Angloamerikaner entließen im Dezember 2009 rund 10000 Beschäftigte, um sie durch Billiglöhner zu ersetzen. Die Tabakarbeiter traten daraufhin in den Streik. Sie waren an Ort und Stelle – wie ist der Stand?

Zuerst hatte die Regierung angeboten, den Tabakarbeitern für elf Monate 40 Prozent ihres Lohnes zu zahlen und sie dann auf die Straße zu setzen. Die Gewerkschaft mobilisierte daraufhin ihre Mitglieder ab Mitte Dezember zu einem mehrwöchigen Protestcamp in Ankara. Ende Februar konnten die TEKEL-Beschäftigten vor Gericht durchsetzen, daß ihre Arbeitsverträge bis Ende Oktober gültig bleiben. Sie kehrten in ihre Fabriken zurück und nahmen die Arbeit wieder auf. Jetzt will die Gewerkschaft über eine abschließende Lösung verhandeln.
Was passiert, wenn die TEKEL-Arbeiter am Ende doch auf der Straße landen?

In der Türkei gibt es kein Sozialsystem nach westlichen Standards. Die Arbeiter kommen aus allen Landesteilen und waren früher zum Großteil Selbstversorger. Sie selbst oder die vorhergehenden Generationen mußten für die Jobs ihre Landwirtschaften aufgeben. Es gibt für die TEKEL-Arbeiter in ihren Heimatregionen also kein Auskommen mehr. Das erklärt die Vehemenz ihres Kampfes.

weiterlesen

Hier gibt es weitere Infos:

http://www.ngg.net/netzwerke_gruppen/internationales/tekgida-is/tekgida_is_infos/tekgida-is-info-4.pdf

1. Mai

Veröffentlicht: 30. April 2010 von fareus in Arbeiterbewegung
Schlagwörter:, ,

Geschichte des 1. Mai: Vom Kampftag zum Feiertag

Born in the USA

Zum 100. Jahrestag des Sturms auf die Bastille trafen sich am 14. Juli 1889 400 Delegierte sozialistischer Parteien und Gewerkschaften aus zahlreichen Ländern zu einem internationalen Kongress in Paris. Die Versammelten produzierten, wie auf Kongressen auch damals schon üblich, eine Menge bedruckten Papiers, darunter eine Resolution des Franzosen Raymond Felix Lavigne, in der es hieß:

„Es ist für einen bestimmten Zeitpunkt eine große internationale Manifestation zu organisieren, und zwar dergestalt, dass gleichzeitig in allen Städten an einem bestimmten Tage die Arbeiter an die öffentlichen Gewalten die Forderung richten, den Arbeitstag auf acht Stunden festzusetzen (…). In Anbetracht der Tatsache, dass eine solche Kundgebung bereits von dem amerikanischen Arbeiterbund (…) für den 1. Mai 1890 beschlossen worden ist, wird dieser Zeitpunkt als Tag der internationalen Kundgebung angenommen.“

Zunächst war keine Rede von einer Wiederholung oder gar einer Institutionalisierung als Feiertag. Es schien aber wie ein stillschweigendes Übereinkommen, dass die Arbeiterbewegungen der meisten Länder davon gleichwohl ausgingen. Wieso entschieden sich die amerikanischen Gewerkschaften für den 1. Mai?

weiterlesen

weitere Links:

Erster Mai

1. Mai in der Türkei
In der Türkei heißt der Erste Mai Emek ve Dayanışma Günü (Tag der Arbeit und Solidarität). Der 1. Mai wurde zum ersten Mal 1923 gefeiert. Dort hieß er 1 Mayıs İşçi Bayramı (1. Mai Arbeiterfeiertag). Nach dem Militärputsch von 1980 wurde der 1. Mai als Feiertag abgeschafft und erst im April 2009 als offizieller Feiertag wieder eingeführt. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu blutigen und tödlichen Konfrontationen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften.

Im zweiten Jahr ist der 1. Mai in der Türkei wieder ein Feiertag. Spannend wird die Kundgebung in Istanbul auf dem Taksim-Platz erwartet, man befürchtet Ausschreitungen.
Es werden viele Gewerkschaftler aus dem Ausland erwartet, die so ihre Solidarität mit den Menschen in der Türkei bekunden möchten.

Trotz Krise gebe es ein Beschäftigungswunder – so die offiziellen Verlautbarungen. Richtig ist: Offiziell sind die Arbeitslosenzahlen nicht so gestiegen wie befürchtet. Tatsächlich aber beruht das Wunder auf einer Beschäftigungslüge. Ein Jobwunder auf dem Rücken der Beschäftigten ist für uns keins. Arbeitsplätze fallen nicht vom Himmel. Gute Arbeit und öffentliche Beschäftigung gibt es nur, wenn kräftig investiert wird. Die Alternativen der Fraktion DIE LINKE sind durchgerechnet und machbar.