Hatun Sürücü

Veröffentlicht: 6. Februar 2010 von fareus in Ehrenmord
Schlagwörter:

Am 7. Februar 2010 jährt sich zum fünften Mal der Tag, an dem die Berlinerin Hatun Sürücü von einem ihrer Brüder auf offener Straße mit drei Kopfschüssen getötet wurde. Die damals 23jährige Deutsche kurdischer Herkunft kümmerte sich als Alleinerziehende um ihren Sohn Can und stand kurz vor dem Abschluß einer Handwerksausbildung. Anlaß für den sogenannten Ehrenmord war, dass Hatun Sürücü ein modernes, selbstbestimmtes Leben frei von Repressionen durch ihre Familie führen wollte. Die juristische Aufarbeitung des Falles ist noch nicht abgeschlossen.
Als Folge der Ermordung von Hatun Sürücü gibt es seit 2006 in Berlin von der 7. bis zur 10. Klasse einen verpflichtenden Ethikunterricht, in Nordrhein-Westfalen die Kampagne „ihre Freiheit – meine Ehre“, bei der junge Türken und Kurden für die Freiheit ihrer Schwestern eintreten, und „Hatun und Can e.V.“ ( www.hatunundcan-ev.com ), einen Nothilfeverein für von Gewalt bedrohte Frauen aller Nationalitäten.

Siehe auch hier:

https://fareus.wordpress.com/2008/12/17/sie-hat-sich-benommen-wie-eine-deutsche/

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s